Skip to content

ZIVILGESELLSCHAFT BLEIB WACHSAM!

Demo_SFB_ausschnittInzwischen wurden alle Kündigungen der Fachhochschule gegen Ingo Karras durch das Arbeitsgericht für unwirksam erklärt und er konnte auf seinen bisherigen Arbeitsplatz in Senftenberg zurückkehren.

UND (!) die benannten Diskriminierungen von Studierenden mit Behinderung wurden korrigiert.









Aus einem Interview nach dem Gerichtsurteil

Niederlausitz aktuell: Wie ist es, viermal gekündigt zu werden?
Ingo Karras: „Es ist wie Prügel nach dem K.o.“
(…)
Niederlausitz aktuell: Hat sich ihr Einsatz gelohnt?
Ingo Karras: „Jede Öffentlichmachung von intern nicht zu klärenden Missständen lohnt sich. Erst durch diese ergibt sich dann die Möglichkeit zur positiven Regulierung und die Gesellschaft hat einen Nutzen. In meiner Sache musste keiner der Studierenden mit Behinderung mehr ein selbst zu bezahlendes Extragutachten beim Amtsarzt einholen. Wir haben inzwischen eine Behindertenbeauftragte und der Studiengang Physiotherapie wird weitgehend barrierefrei. Für eventuelle Schwierigkeiten habe ich jetzt ein Netzwerk. Mein (bzw. unser) Einsatz hat sich geloht. In einem halben Jahr sollten alle wieder auf die Situation in Senftenberg schauen.“
(Abdruck im Kulturmagazin BLICKLICHT 9-13)

vollständiges Interview bei  niederlausitz-aktuell.de
Weitere Beiträge zum bzw. nach dem Gerichtsurteil:

RBB Nachrichten

WDR WestArt

CastorTV

opablog.net

whistleblower-net.dewhistleblower-logo

_____________________________________________________________________

Trotzalledem Jubelfeier für den Fachhochschul-Präsidenten Günter Schulz

Mit dabei u.a. der brandenburgische Neoliberalist Jens Lipsdorf (FDP) mit der Aussage, dieser Präsident hätte „sein Amt mit Herz und Verstand ausgeführt“.
Pressemitteilung der Fachhochschule zur Jubelfeier

_____________________________________________________________________

Fachhochschul-Kanzler Volker Schiffer und kriminalpolizeiliche Ermittlungen

LR online vom 17.05.2013

Dieser Herr hatte den seit 17 Jahren an der Hochschule Lausitz tätigen Mitarbeiter Ingo Karras im November 2012 aus einer Lehrveranstaltung heraus mit sofortigem Hausverbot fristlos gekündigt  … wegen der zunächst internen, später externen Öffentlichmachung von Missständen in der Behandlung von Studierenden mit Behinderung.

_____________________________________________________________________

SOLIDARITÄT MIT GEKÜNDIGTEM MITARBEITER DER HOCHSCHULE LAUSITZ

Die Aktionsgruppe gegen soziales Unrecht Senftenberg (AGSUS) und Attac Cottbus protestieren gegen die fristlose Entlassung des Mitarbeiters der Hochschule Lausitz Ingo Karras. Er hatte zunächst intern, dann öffentlich auf Missstände in der Behandlung von Studienbewerbern und Studierenden mit Behinderung aufmerksam gemacht.

Auch im Land Brandenburg bestehen das Recht zur freien Meinungsäußerung
und das Recht auf Inklusion für Menschen mit Behinderung.

Es ist ein zivilgesellschaftlich notwendiges Element der Demokratie, Missstände der Öffentlichkeit bekannt zu machen, zumal wenn eine interne Klärung nicht möglich ist. Erst durch uneingeschränkte Benennung von Missständen ist positive Regulierung realisierbar. Es stellt sich die Frage welchen (Un-)Geistes die derzeitig Verantwortlichen an der Hochschule Lausitz sind. Eine Klärung muss gelingen!

AGSU Senftenberg
ATTAC Cottbus

_____________________________________________________________________

April 2013: Erklärung bundesweiter StudentInnenschaften (fzs)
http://www.fzs.de

April 2013: Antworten der Ministerin an MdL Jürgen Maresch
http://www.niederlausitz-aktuell.de

April 2013: Erklärung des BTU-Studierendenparlamentes
http://www.niederlausitz-aktuell.de

März 2013: Erklärung der Juso-Hochschulgruppe Cottbus
http://www.niederlausitz-aktuell.de

Februar 2013: Kommentare bei „ZUKUNFT HOCHSCHULE“ zum Thema
http://zukunft-hs.de/gekundigter-mitarbeiter-der-hochschule-lausitz

November 2012: Erklärung des Landtagsabgeordneten Jürgen Maresch
http://www.niederlausitz-aktuell.de

_____________________________________________________________________

Demo CB_01052013

 Demo CB_25042013

Demo CB_11042013

Demo_SFB_04022013_mit Datum

Demo_SFB_31122012_mit Datum

Advertisements