Skip to content

Kommentare

.

Advertisements
7 Kommentare
  1. Prof. Dr. Dietmar Henrich permalink

    …soweit zur sozialen Kompetenz eines Prof. Michel, der trotz nachweislicher Lügen und Intrigen (Neubau, Biomechanik…) weiterhin die volle Unterstützung der Hochschulleitung hat. Warum wohl???

  2. Jürgen Tauchnitz permalink

    Das ist doch kein Einzelfall. Auch in anderen Bereichen der HSL gibt es schwerwiegende Missstände ähnlicher Art – und die Hochschulleitung macht … NICHTS!

  3. Robert Lange permalink

    Ich war nur für kurze Zeit an der Hochschule Lausitz. Besonders im Nachhinein wurde mir bewußt wie lethargisch die Stimmung dort insgesamt war. Gerade Herr Karras war einer der wenigen Menschen, die mir dort mit einer natürlichen Offenheit und Wachheit begegneten. Es ist ein seltsames Gefühl mit ansehen zu müssen, wie hier haltlose Anschuldigungen scheinbar genügen um niedere Willkür gegen Vernunft obsiegen zu lassen.

  4. Luise Evers permalink

    Ich bin Luise aus Wilhelmshaven. Da ich selber eine Behinderung habe und auch studieren möchte, sind solche Menschen sehr wichtig für mich bzw. für alle die mit einer Behinderung studieren. In dem Fachbereich den ich studieren möchte gibt auch einen netten, ältern Professor der sich zum Teil ehrenamtlich für Studenten mit Behinderung einsetzt.

  5. Familie Stobernack permalink

    Wir sind Familie Stobernack aus Lübben, Annika Stobernack und die Eltern Olaf und Karin Stobernack. Annika ist seit einer entzündlichen Hirnerkrankung im 3. Lebensjahr körperlich schwer behindert. Nach der Berufsausbildung und dem Abitur 2008 wollte sie das Studium zur Diplomsozialpädagogin aufnehmen. Damit verbunden hatte sie sich auch an der Fachhochschule Lausitz beworben. Wir als Familie aufgrund der Schwerstbehinderung begleiteten Annika zum ersten Gespräch mit Herrn Karras. Er beriet Annika ausführlich und engagierte sich sehr für die Realisierung ihrer individuellen behindertenbedingten Hilfen. Ein zweites Gespräch und viele Telefonate sowie Kontakt per E-Mail folgten.
    Wir wunderten uns sehr über die Situation, die wir über die Presse (Lausitzer Rundschau) erfuhren, denn wir kennen Herrn Karras nur engagiert, auch im Sinne der Hochschule agierend.
    Annika hat ihr Studium in Berlin angetreten, erfolgreich dort studiert und nun fast beendet.
    Cottbus war damals nicht möglich für Annika, da das Internat überhaupt keine behindertengerechten Bedingungen hatte.
    Wir wünschen Herrn Karras so sehr, dass er wieder an der Fachhochschule arbeiten darf und sich weiterhin um die Belange behinderter Studentinnen und Studenten sowie eventuell behinderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern kann. Eingeschränkte Menschen benötigen Hilfe und Unterstützung, da sie aufgrund ihrer Behinderungen meist gar nicht alle Belange für sich regeln können.

  6. Heike Ganzel permalink

    Da ich selbst Angehörige eines ehemaligen Studenten an der Hochschule Lausitz bin, möchte ich hierzu etwas mitteilen. Dieser durchschaubare Machtkampf der Leitung in Form einer „doppelten Kündigung“ von Herrn Karras, ist in meinen Augen überaus inkorrekt. Denn wenn ein „Ich zeige dir, wer hier den längeren Arm hat“ Vorrang gegenüber den Belangen der Hochschule bezieht und man einen immensen Imageschaden dafür in Kauf nimmt, dann steht das für sture Ignoranz. Wenn Kritik nicht mehr erlaubt ist, wird auch eine Kreativitätsvielfalt unmöglich gemacht und verschiedenartige Menschen werden ausgeschlossen. Um Vielfalt zu sichern, braucht man Menschen wie Herrn Karras, die mit vollem Einsatz dabei sind.

  7. Anke permalink

    Es ist doch meistens so, war es schon immer und wird auch immer so sein. Diejenigen, die sich mal trauen den MUnd aufzumachen und Risiken auf sich zu nehmen, sind letztlich die Dummen. Jeder lächelt ihnen zu, froh darüber, dass es mal raus ist, aber auch froh darüber, dass sie es selber nicht waren, die den Mund aufgemacht haben. Hinterher, wenn alles ausgestanden ist und sich zum Positiven gewendet hat, haben eben diese Leute den großen Mund und tun Wunder, wie sie das Ganze unterstützt haben und beteiligt waren. Leute, seid doch ehrlich und steht zu eurer Meinung und unterstützt diese, die sich trauen!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: